GRÜNER STAR: Vorsorge schützt vor Überraschungen

Besonders heikel bei dieser heimtückischen Augenkrankheit ist der schleichende Verlauf. Wer von Grüner Star – auch Glaukom genannt – betroffen ist, verspürt oft lange keine Beschwerden. Selbst dann nicht, wenn der Sehnerv schon geschädigt ist. Da Grüner Star schon im mittleren Alter auftreten kann, empfehlen wir die regelmässige Überprüfung des Augeninnendrucks ab dem 40sten Altersjahr.

In der Schweiz sind bis zu zwei Prozent der Bevölkerung von Grüner Star betroffen. Die heimtückische Augenkrankheit ist in unseren Breitengraden noch immer eine der häufigsten Erblindungsursachen. Als einer der wichtigsten Risikofaktoren gilt ein erhöhter Augeninnendruck. Doch das ist kein Garant, denn auch ein normaler Augeninnendruck schliesst ein Glaukom nicht aus. Fast 40 % aller Betroffenen haben keinen erhöhten Augeninnendruck. Sie leiden unter anderen Risikofaktoren wie Diabetes, Schilddrüsenkrankheiten oder Durchblutungsstörungen.

Grüner Star ist eine gefährliche Augenkrankheit. Damit ist nicht zu spassen. Durch diese Krankheit verursachte Sehstörungen werde meist erst in fortgeschrittenem Stadium wahrgenommen. Bei frühzeitiger Erkennung hingegen, lässt sich Glaukom in vielen Fällen gut behandeln. Bleibt das Anfangsstadium jedoch über längere Zeit unbemerkt, kann der schleichende Verlauf gravierende Folgen haben: Grüner Star kann bis zur vollständigen Erblindung führen. Unser Vorsorgeprogramm bietet Ihren Augen umfassende Sicherheit: Unsere Spezialisten haben das Fachwissen und die Infrastruktur, um Krankheitsbilder wie Grüner Star, Grauer Star oder Altersbedingte Makuladegeneration (AMD) bereits in einem Frühstadium zu erkennen. Sollten wir bei einer Vorsorgeuntersuchung eine krankhafte Veränderung feststellen, werden die Patienten der Fachärzteschaft zugewiesen.