Grüner Star ¬– Augen unter Druck

Glaukom (Grüner Star) ist eine besonders heimtückische Augenkrankheit, weil der Sehnerv oft über lange Zeit schmerzlos und deshalb unbemerkt geschädigt wird. Da die Nervenfasern das Signal von den Augen irgendwann nicht mehr an das Gehirn weiterleiten können, ist in einem fortgeschrittenen Stadium sogar eine vollständige Erblindung möglich. Mit unserem Vorsorgeprogramm können wir Anzeichen eines Glaukoms bereits in einem Frühstadium erkennen und Betroffene im Verdachtsfall für eine medizinische Abklärung an den Augenarzt verweisen.

 

 

 

Oft werden die durch Grüner Star verursachten Störungen im Gesichtsfeld so gut durch unser Gehirn kompensiert, dass die Ausfälle erst in einem späteren Stadium wahrgenommen werden. Würde das Hirn dies nicht kompensieren, sähen wir schwarze Flecken im Gesichtsfeld. Man meint in einem frühen Stadium der Krankheit also immer noch, man sähe alles. Da eine Behandlung die Entwicklung des Glaukoms unter Umständen aufhalten oder je nach Art verlangsamen kann, macht eine frühzeitige Erkennung bei dieser schleichenden Augenkrankheit unbedingt Sinn – auch wenn Grüner Star eine irreversible Augenkrankheit ist.

Grüner Star kann Erblindung zur Folge haben

Der Ursprung von Grüner Star liegt oft in einem Rückstau des Kammerwassers. Ist der Abfluss blockiert, steigt der Augeninnendruck, was mittelfristig zu Schädigungen am Sehnerv sowie an den Nervenfasern führen kann. Weitere Ursachen des Glaukoms können altersbedingte Veränderungen (erhöhtes Risiko ab 40 Jahren) oder Verletzungen sein. Auch vererbte Dispositionen oder Herz-/Kreislaufkrankheiten kommen infrage. Mit der Entstehung des Glaukoms in Verbindung gebracht werden zudem auch Risikofaktoren wie Diabetes, Grüner Star in der Familie, Kurzsichtigkeit (Myopie), Schilddrüsenkrankheiten und ethnische Herkunft. Ein zu spätes Entdecken der Krankheit kann für die Betroffenen sehr ernste Konsequenzen haben. Grüner Star gilt weltweit als eine der häufigsten Ursachen für Erblindung.

Regelmässiger Augencheck ab 40 schafft Klarheit

Da Grüner Star in der Regel erst ab der Lebensmitte diagnostiziert wird, empfehlen wir generell ab dem Alter von 40 Jahren eine regelmässige Vorsorge-Untersuchung bei unseren Experten. Sie können schon im Frühstadium feststellen, ob eine Abweichung von der Altersnorm besteht und verweisen Betroffene im Verdachtsfall an den Augenarzt zur medizinischen Betreuung. Kommen Sie vorbei oder rufen Sie uns an, wenn Sie mehr über Grüner Star und unsere Vorsorge-Untersuchung erfahren möchten. Unsere Augenprofis beraten Sie gerne.